Einige Notizen für

Erste Schritte am Computer


Diese und ähnliche „Notizzettel“ können
bei den ersten Schritten am Computer
als Gedankenstütze hilfreich sein,
bis die wichtigsten Schritte ohne großes Nachdenken gehen.

Achtung:
Diese Seite ist bisher weder für die Wiedergabe im Internet optimiert
noch fertig ausgearbeitet!!


Festplatte – hier wird alles abgelegt wie in einem Aktenschrank: Programme (Word, Internetprogramm usw.) Dokumente (Briefe, Bilder, Adresslisten, Berechnungen, Filme usw.)


Ordner – Unterabteilung der Festplatte. Damit nicht alles kreuz und quer (und unübersichtlich!) in der Festplatte abgelegt wird, werden alle Dateien in verschiedene Ordner und Unterordner gegliedert.


Datei – Alles, was im Computer (auf der Festplatte) abgelegt ist: Programme, Dokumente (Briefe, Bilder, Adresslisten, Berechnungen, Filme usw.)


Zeichen – sind Buchstaben, Symbole, Zahlen, Satzzeichen - oder auch
Leerzeichen, Steuerzeichen (z.B. ¶ oder 8 oder )


Wenn ich herrumsuche oder probiere, kann ich immer auf ein Icon (Symbol zum anklicken) zeigen und sehen ob eine Kurzerklärung kommt. Da passiert noch garnichts. Ich kann auch immer mit der rechten Maustaste anklicken, um ein Fenster zu öffnen, das mir ein Hilfsmenü zeigt. Dort sehe ich was man an der Stelle gerade alles machen könnte. So lerne ich immer dazu: Zuerst mit der rechten Maustaste anklicken (Hilfsmenü) und schauen was man machen kann.



Windows-Funktionen


Hilfefunktion (Taste F1) – hier kann man Suchbegriffe eingeben, über die man etwas erfahren will.
Löschen: durch Verschieben des Symbols („Icon“) in den Papierkorb

Suchfunktion im Startmenü (oder über die „Windowstaste“ ÿ + F ) – wenn man eine Datei in der Ablage (Festplatte) finden will.

Fensterfunktionen: schliessen, minimieren und maximieren/wieder herstellen mit den 3 Symbolen rechts oben, verschieben am Balken mit der Titelzeile

Verknüpfungen sind Symbole, die auf das Original hinweisen, aber nicht viel Platz brauchen. Man erkennt sie an dem kleinen Pfeilsymbol und kann sie gefahrlos löschen ohne daß das Original verändert wird.

Esc („Escape“ heißt: abhauen oder entkommen) – mit dieser Taste bricht man Dialoge oder Menüs ab.

Alt (heißt alternate) die Taste kann als Alternative zur Maussteuerung benutzt werden. Mit ihr kann man immer den Buchstaben ansteuern, der im Menü unterstrichen ist.

Alt+Tab-Taste zum Hin- und Herschalten zwischen den Programmen, die bereits geöffnet sind (und zwischen geöffneten Windows-Fenstern). Das sind die Programme und Fenster, die am unteren Bildschirmrand minimiert dargestellt sind.

Alt+F4 zum Beenden von Programmen oder zum Schließen von Fenstern.

Strg+Alt+Entf als „Notbremse“, um festhängende Programme „abzuwürgen“. Wenn die nicht mehr geht, hilft nur noch der Griff zum Reset-Knopf, meist vorne am Rechnergehäuse. Der nimmt kurz den Strom weg, so daß der Rechner neu hochfahren muß.

Wenn man im Windows-Fenster mehrere Elemente markieren will (z.B. Dokumente und Ordner), kann man mit der Maus von rechts drüber fahren, oder sie mit gedrückter Strg-Taste einzeln anklicken.

Mit dem Menüpunkt „Ansicht“ kann man die Symbole im Fenster groß oder klein darstellen und nach Name oder Typ sortieren.


Grund-Funktionen beim Schreiben

Das schwarze Rechteck (Cursor, Schreibmarke) zeigt immer die Stelle, wo der nächste Buchstabe erscheint.

Man kann den Cursor mit den Pfeiltasten ç è é ê im bereits geschriebenen Text bewegen.

Die "Shift"-Tasten (=Wechsel) dienen zum Wechsel auf Großbuchstaben. Will man NUR GROßBUCHSTABEN schreiben, kann man "Caps Lock" (=Groß.fest) betätigen.

Die lange Taste ist die "Leertaste" - wie bei jeder Schreibmaschine.

Die Tasten "Return" oder "Enter" schaffen eine neue Zeile - so wie bei der Schreibmaschine die "Zeilenschaltung".

Die Taste "Backspace" (=Schritt zurück) löscht das Zeichen links vom Cursor.

Die Taste "Delete" (=wegstreichen) löscht das Zeichen unter dem Cursor.

Man kann über den "Blattrand" (Bildschirmrand) hinausschreiben. Das Gerät schiebt die Schrift zurecht und macht passende Absätze daraus.



Funktionen im Text-Programm „WORD“


Maus: linke Taste zum Aktivieren, rechte Seite zum Öffnen eines „Hilfsmenüs“. Doppelklick links zum Starten von Programmen und Funktionen.

Rollrad der Maus dient zum Wandern („scrollen“) im Fenster rauf und runter.

Schieberegler rechts (mit Maus verschieben, mit seinen Pfeiltasten oder mit dem Rollrad) macht das gleiche.

Pfeiltasten ç è é ê bewegen den Cursor zeichenweise.
Steuerung plus Pfeiltasten bewegen den Cursor wortweise rechts, links oder absatzweise rauf runter.

Der Cursor kann ein Strich sein, ein Wort markieren, oder einen Satz oder noch mehr. Ein Wort kann man mit Doppelklick markieren, einen Satz mit Strg+ Mausklick oder noch mehr durch überfahren mit der Maus.

Ý plus Pfeiltaste markiert den Text.
Wenn man beides kombiniert (Ý und Steuerung) kann man wortweise markieren.

Mit der Maus kann man auch markieren. Wenn man die Maus am Zeilenanfang hat („Verschieben Sie den Zeiger auf die linke Seite der Zeile, bis dieser die Form eines nach rechts zeigenden Pfeils annimmt, und klicken Sie anschließend.“)kann man zeilenweise ganze Textabschnitte markieren.Mit Steuerung + Mausklick markiert man jeweils einen Satz.

Unter dem Menüpunkt „Einfügen“ kann man die Option „Symbole“ wählen, um Sonderzeichen in den Text einzufügen: b %&(. Im Dokument „Sonderzeichen und Schriftarten“ sind viele Symbole übersichtlich beieinander. Hier kann man sie „Kopieren“ und in andere Dokumente „Einfügen“.

Die Taste Pos 1 bewegt den Cursor zum Anfang (links) der Zeile.
Die Taste Ende bewegt den Cursor zum Ende (rechts) der Zeile,
Bildé Bildê um je eine Bildschirmhöhe auf- und abwärts.

Löschen mit der Löschtaste ç löscht Zeichen links mit dem Cursor. Mit anderen Worten:
Mit demPfeil links ç wird das Zeichen links vom Cursor gelöscht,
mit der Taste Entf das Zeichen rechts davon.


Gestalten und Formatieren von Text

Mit markiertem Text kann man arbeiten: Kann ihn Fett oder Cursiv formatieren, unterstreichen, kopieren, ausschneiden, mit der Maus verschieben, in andere Schriftart und Größe setzen usw.

Text formatieren heißt: Fett, Cursiv, linksbündig zentriert oder sonst wie gestalten.

Passwortschutz für Word Dokumente wird eingerichtet im Menü unter Extras-Optionen.Bei diesen Optionen gibt es die Unterabteilung „speichern“ (links unten in dem Dialogfeld).

Für Text, der als Aufzählung, numerierte Aufzählung, in Spalten oder als Tabelle gestaltet werden soll gibt es in der Symbolleiste jeweils Icons.

Suchen und Ersetzen von Wörtern oder Textteilen: Aufrufen mit Strg+F (wie „Finden“)

Die Zeilenschaltung ¿ heißt eigentlich „Return“ („Rückkehr“) weil damit der Cursor an den Zeilenanfang zurückkehrt

Unter dem Menüpunkt „Einfügen“ kann man das aktuelle Datum und die Uhrzeit abrufen und in verschiedenen Arten direkt in den Text einfügen, z.B. Mittwoch, 17. Oktober 2001 oder 17.10.2001 16:37.
In Word gibt es einen sog. Thesaurus, mit dem man Synonyme für das momentan markierte Wort finden und einsetzten kann. Er ist im Menü unter Extras-Sprache, oder Umschalt+F7 aufrufbar.


Steuerung mit der Steuerungs-Taste


Strg +S = Sichern
Strg +F = Finden (von Wörtern im Text)
Strg +P = Drucken („print“)
Strg +Z = macht letzten Schritt Rückgängig („zurück“)
Strg +Y = „wiederherstellen“ stellt das wieder her, was gerade rückgängig gemacht worden war. Für beides gibt es unter der Menüleiste jeweils ein Icon (Symbol zum anklicken).

Strg +A = alles markieren
Strg +W = Fenster („window“) schließen
Strg +N = Neues Dokument anlegen
Strg +O = Öffnen eines Dokumentes

Strg +C = Kopieren (von markiertem Text)
Strg +X = Ausschneiden (von markiertem Text)
Strg +V = Einfügen (von vorher kopiertem oder ausgeschnittenen Text)
Strg +* (Umschalt und dazu die +-Taste ) blendet Sonderzeichen ein und aus.



Web-Funktionen

„Favoriten“ oder „Bookmarks“ sind „notierte“ Fundstellen im Internet. Man legt sie fest, während man eine interessante Webseite besucht. Das Programm „merkt“ sie sich, so daß man sie später leichter wieder findet.

E-Mail Adressen enthalten immer einen persönlichen Namen, dann das @-Zeichen und dahinter den Namen des „Providers“ (deutsch „Lieferant“, z.B. AOL.com oder T-Online.de)