Zurück zur Homepage

Ein dunkles Kapitel

1973, mit damals gerade 19 Jahren, war ich Anhänger der Scientology geworden.

Bernhard Sandkühler ca 1972

1976-1980 war ich dort Kursüberwacher. Chronologie siehe unten.
1983 erklärte ich meinen Austritt aus dieser Organisation.

1994 fing ich an, die Aufklärung über die Organisation zu unterstützen. Mehrere Jahre lang schrieb ich Berichte, trug Materialien zusammen, übersetzte, hielt Vorträge, vor allem in Zusammenarbeit mit Renate Hartwig.

Heutiger Stand: Klar distanzierte Haltung gegenüber der Scientology, ihren Organisationen und Methoden.

Scientology ist für die Menschen so gefährlich
wie die Mafia für die Redefreiheit in Sizilien.
wie Monsanto für die Umwelt,
wie Nestlé für natürliche (!) Ernährung,
wie . . .

Bei einer einzigen dieser Organisationen hat man sich international geeinigt, dass sie verboten gehört. Bei anderen streitet man noch. Bei allen gibt es viele Profiteure.

Das manipulatives Potential der Scientology-Methoden ist für ungeschulte Personen psychisch brisant. Was Scientology als "angewandte Philosophie" oder "Therapie" verkauft ist für mich ein Tarnmantel, um die eigentlichen Interessen der Organisation und ihrer Bosse zu verschleiern. Doch wo findet der eigentliche Betrug statt? Sind die einzelnen Scientologen Betrüger, wenn sie voller Hoffnung den nächsten Kurs in der Organisation kaufen? Sind die einzelnen Kurs-Verkäufer die Betrüger? Deren Manager? Oder vielleicht "nur" die Bosse ganz oben?

Meine Rolle damals war "zwischendrin". Ich habe mit großer Überzeugung viele Aspekte der Scientology vertreten, habe viele Menschen mit scientologischen Methoden manipuliert. Auch mich selbst. Ich kann aus Erfahrung berichten.

Ein berufener Richter bin ich deswegen nicht. Nicht mal ausgebildeter Jurist. Aber ich kenne und befürworte einen juristischen Grundsatz: Im Zweifel FÜR den Angeklagten.

Und ich weiß, was die Rolle eines Zeugen ist. Nämlich wahrheitsgemäß zu berichten, Beobachtungen und Meinungen beizutragen.
Für solche Fälle habe ich meine Unterlagen im Zugriff (auch meine Originale!), um jederzeit fundierte Beiträge leisten zu können.

Vielleicht treffe ich eines Tages in irgend einem Gerichtssaal den damaligen obersten Geheimdienstleiter der Scientology? Der ist auch ausgestiegen und schreibt im Internet. wie viele, viele andere.




Meine Aufklärungsarbeit aus
den 1990er Jahren gegen das System Scientology und gegen scientologische Methoden und Psychotechniken ist u.a. hier dokumentiert:

Berichte aus der Vergangenheit - im Fernsehen

Übersetzungen - kritisch

Über die sog."Höheren Stufen" der Scientology

Vor scientologischer Ideologie muß gewarnt werden

Jäger und Gejagte der Scientology

Wo bleiben die früheren scientologischen Freunde?

Ältere Texte zum Thema Kommunikation

Zurück zur Homepage


Eine wichtige Frage vorneweg. Sie wird mir immer wieder gestellt:

Wie haben Sie es geschafft,
aus der Scientology herauszukommen?

Ich würde hier gerne etwas von "besserer Einsicht" schreiben. Die Wahrheit ist aber:

Nach den sogenannten Geheimen Höheren Kursen der Scientology bekam ich massive Depressionen. Ich fühlte mich wie ein verzweifeltes Häufchen Elend – den Tränen nah, aber ohne die Kraft, etwas daran zu ändern. Für eine angeblich hilfreiche "Behandlung" durch Scientologen hätte ich viel Geld bezahlen sollen. Voller Verzweiflung beendete ich meine Mitarbeit und zog mich zurück. Das System Scientology hat mich sozusagen als "unbrauchbar" fallen lassen.

Meine Familie fing mich auf. Eine handfeste Arbeitsstelle und ein normaler Tagesablauf ließen mich zu mir kommen. Es hat Jahre gedauert, bis ich inneren Abstand zur Scientolgy und ihren Methoden bekam.

Rund ein Jahrzehnt nach meinem Ausstieg fing ich an, in der Aufklärung über Scientology und ihre Methoden aktiv zu werden. Die innere Verarbeitung dieser Methoden war ein langer Prozess. Siehe unten.

Ich weiß nicht, was die Methoden der Scientology noch in mir angerichtet hätten - wenn ich nicht bereits VORHER geprägt gewesen wäre durch mein Elternhaus, die Waldorfschule, durch meinen Patenonkel Wilhelm Fabricius und einiges andere (Siehe Buchempfehlungen). Gottseidank kannte ich immer einige Dinge über das doch recht eingeschränkte Weltbild eines Scientologen hinaus. Das hat mich gerettet!

Heute weiß ich:

Der gesunde Menschenverstand ist blind
sowohl für das äußerst Böse wie für das höchst Gute.

(Karl Jaspers, dt. Philosoph, 1833-1969)

Und:

Auch der allzu große Eifer im Guten kann zu allen Zeiten
das Gute hindern und das Böse fördern.

(Johann Peter Hebel, deutscher Dichter und Theologe, gefunden in Sonntag Aktuell, (MM), 9.11.03


Das Folgende ist eine Chronologie meiner Scientologyzeit. Sie soll hier lediglich zeigen, welche Bereiche dieses Systems ich kennengelernt habe und mit eigener Erfahrung belegen kann.
Fachbegriffe, die allzu unverständlich sind, habe ich hier etwas eingedeutscht.
Für den Kenner sind die Beschreibungen dennoch eindeutig.

(M)eine scientologische Chronologie

1972

9.8. Erste Briefe von Scientology. Einsteigerbuch "Zum Frühstück Wunder" gelesen. Kritische Informationen über diese angebliche "Church" waren praktisch kaum verfügbar

6.12. Mein erster Brief an Scientology mit der Bitte, mir nicht mehr zu schreiben

1973

2.1. Kommunikations-Kurs begonnen (HAS, Hubbard Anfänger Scientologe) in der HSO, Hubbard Scientology Organisation München

April Schulabschluß

1974

Januar Grundwehrdienst bei der Bundewehr begonnen

2.6. Kommunikations-Kurs beendet

1975

29.1. Lebensreparatur beendet einschließlich der Objektiven Prozesse 1-7 (HSO München)

März Grundwehrdienst beendet

1.5. Mini Tonband Kurs begonnen + beendet, Grundlegender Studierleitfaden in englisch begonnen (BSM, Basic Study Manual) (HSO München)

12.5. Grundlegender Studierleitfaden beendet, Hubbard Standard Dianetik Kurs HSDC in englisch begonnen (Auditoren-Ausbildung)

21.5. Objektive Prozesse beendet

27.5. Selbstanalyse-Listen beendet

23.7. HSDC beendet, Praktikum dazu begonnen

29.7. Wortklären Methode 1 Deutsch im gegenseitigen Auditing beendet

20.10. HSDC Interneship beendet

Von HSO München "unentschuldigt" abgesetzt, um die weiteren Kurse in Kopenhagen zu besuchen.

26.11. Wortklären Methode 1 Co-Auditing Kurs in englisch begonnen in der Fortgeschrittenen Organisation Saint Hill Europa und Afrika (AOSH Eu&Af,  Technische Zentrale in Kopenhagen)

30.12. Wortklären Methode 1 Co-Auditing Kurs beendet (AOSH)

1976

21.1. Akademie Stufe 1Kurs in englisch begonnen

27.2. Alle Selbstanalyse-Listen im Auditing beendet

Einzelne Namen und Daten sind hier noch nicht eingefügt!!

19.7. Akademie Stufe 4 Kurs beendet (AOSH)

Mitarbeit als Helfer der Kursüberwachung im Institut für angewandte Philosophie, Scientology Mission Nymphenburg e.V. (Damals eine eigenständige Gruppe im Münchner Stadtteil Nymphenburg)

4.11. Kurs zur Erkennung, Weiterleitung und Handhabung von Unterdrückten/Unterdrückern (PTS/SP Detection, Routing and Handling Checksheet) in englisch begonnen in Nymphenburg

27.11. "PTS/SP Kurs" beendet

1977

8.2. Mini Kursüberwacher Kurs (MCSC) in englisch begonnen in der Hubbard Scientology Organisation HSO München

24.2. MCSC beendet

26.4. Drogen Rundown beendet (Anmerkung: Ich habe nie im Leben Rauschdrogen genommen, nicht einmal "weiche" und konnte in diesem Auditingprogramm nicht einmal von einem Rausch in diesem Leben berichten. Dem "Fallüberwacher war´s gleich, das Programm ist Routine für jeden, der Auditing will.)

22.6. Wortklärungsauditing nach Methode 1 Deutsch beendet

28.6. Wortklärungsauditing nach Methode 1 Englisch beendet

7.7. Quad-Up beendet (Erweiterung des Auditing von drei Flüssen auf vier.)

21.7. Auditing von ARC Gerader Draht beendet

14.8. Dianetik Fallabschluss beendet

17.10. Flag Tech TRs Kurs begonnen in englisch, in der technischen Weltzentrale FLAG (Flag Service Organisation in Clearwater, Florida)

4.11. Flag Tech TRs Kurs beendet

7.12. Quad Grad 0 beendet (Auditing, Nymphenburg)

15.12. Quad Grad 1 beendet (Auditing, Nymphenburg)

21.12. Quad Grad 2 beendet (Auditing, Nymphenburg)

1978

27.1. Quad Grad 3 beendet (Auditing, Nymphenburg)

31.1. Quad Grad 4 beendet (Auditing, Nymphenburg)

5.6. Studentenhut beendet (Nymphenburg)

18.7. Grundlegende Bekenntnisliste beendet (Auditing, Nymphenburg)

1.12. Mitarbeiterstatus 0 beendet (Kurs über Grundlagen der Organisationsstrukturen)

1979

22.3. Mitarbeiterstatus 1 beendet (Nymphenburg)

6.4. Mitarbeiterstatus 2 beendet

9.4. Attest des Status CLEAR (Clear Nummer 18976, HSO München)

Erweiterter Grad 0 beendet (Auditing, Nymphenburg)

10.9. Erweiterter Grad 1 beendet

17.10. Erweiterter Grad 2 beendet

3.11. Erweiterter Grad 3 beendet

7.11. Erweiterter Grad 4 beendet

12.12. Solo Auditoren Kurs in englisch beendet an der Fortgeschrittenen Organisation Sain Hill UK in East Grinstead, Sussex, England

12.12. OT I Kurs begonnen

13.12. OT I Auditingteil beendet

13.12. OT II Kurs begonnen

27.12. OT II Auditingteil beendet

27.12. OT III Kurs begonnen

1980

7.1. OT III Auditingteil beendet (AO UK)

3.4. Grammatik Kurs beendet (Nymphenburg)

15.6. Reinigungsprogramm begonnen (HSO München)

28.6. Reinigungsprogramm beendet

8.7. Athena Cramming in der Flag Operationen Liaisonen Organisation (FOLO Europa) beendet, Sea Org Kontrakt unterzeichnet ("für die nächste Milliarde Jahre oder so").

Mitarbeitervertrag Nymphenburg wegen massiven Depressionen "eingefroren". Angebot der Mitarbeit in Kopenhagen (Fortgeschrittene Organisation) angenommen bei Zusage, ich bekäme Hilfe gegen die Depressionen.

1.10. Grundausbildung als Sea Org Mitarbeiter begonen: Produkt Null, Willkommen in der Sea Org, Einführung in die Ethik der Scientology

9.10. Grundausbildung als Sea Org Mitarbeiter beendet, Praktikum als Kursüberwacher begonnen, Zuweisung auf Posten "Überwacher der Fortgeschrittenen Kurse in Training"

15.10. Praktikum beendet

12.12. Mitarbeit in der Sea Organisation beendet, Zuweisung des Zustandes "Verrat".

1981

Jobben, Abzahlen der in Kopenhagen besuchten Kurse, wieder "gutes Einvernehmen" der Scientology.

23.7. Ausbildungskurs als Feldübersetzer begonnen

23.8. Ausbildungskurs als Feldübersetzer beendet

1982

Mit geregelter Arbeit, einem festen Tagesrhytmus und sich normalisierenden sozialen Verbindungen legen sich Scientologen-Allüren und Depressionen.

Nebenbei: Übersetzungen für Nymphenburger Gruppe und HSO München.

1983

4.8. Kurzurlaub in Kopenhagen, "Reparatur-Auditing"

1984

Die "Freie Zone" gründet sich, distanziert von den "offiziellen" Scientology Organisationen.

9.8. OT IV Auditing abgeschlossen in der "Freien Zone"

16.8. Austrittserklärung aus Scientology - schriftlich an alle "Organisationen" verschickt, mit denen ich vorher Kontakt gehabt hatte!

Dez OT V Auditing begonnen in der "Freien Zone"

1985

27.6. Solo-Auditoren-Kurs für OT VII begonnen in der "Freien Zone"

20.12. "Die Individuelle Schulung" in Bauschlott gegründet, um scientologische Methoden in eigener, überarbeiteter Form zu vermitteln.

1994

Der Bestseller "Scientology - Ich klage an!" von Renate Hartwig erscheint. Ich bin tief beeindruckt und ziehe für etwa ein Jahr bei Paul & Renate Hartwig ein, um in der Aufklärung zu helfen. Ich bekomme Einsicht in das Archiv, auch in Schriften der Scientology, die mir während meiner Mitgliedschaft nicht zugänglich waren. Und ich bereichere das Archiv durch eigene Erfahrungsberichte, durch Hinweise auf Unterlagen und Textstellen, deren Auslegung und Umsetzung in der Organisation erst durch Erfahrungsberichte verständlich werden.

Mit Hilfe intensiver Diskussionen über alle denkbaren Facetten der Scientology und ihrer Methoden  gewinne ich nach dem Ausstieg aus der Organisation nun auch Distanz zu den Methoden:

Der Ausstieg mit Kopf und Bauch

Ich erkenne, wie ich im System Scientology auch Täter gewesen war und damit eine Verantwortung habe.
Ich habe Menschen manipuliert. Nun warne ich Menschen vor Manipulation.

In diese Zeit fallen auch meine Auftritte in verschiedenen Talkshows.




Heutiger Stand, 2005:

Klar distanzierte Haltung gegenüber der Scientology, ihren Organisationen und Methoden. Besondere Aktivitäten in der Aufklärung über dieses System unternehme ich gerade nicht, habe jedoch alle Unterlagen im Zugriff, um jederzeit fundiert aufklären zu können.



Zurück zur Homepage

Copyright © 2005, 2007, 2016 by Bernhard Sandkühler
Hauptstraße 175a
D-68535 Edingen-Neckarhausen

ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Nach dem Urheberrechts-Gesetz vom 9. September 1965 in der Fassung vom 10. November 1972 ist die Vervielfältigung oder Übertragung urheberrechtlich geschützter Werke, also auch der Texte dieser Internetseiten nicht gestattet. Dieses Verbot erstreckt sich auch auf die Vervielfältigung für Zwecke der Seminar- oder Unterrichtsgestaltung - mit Ausnahme der in den §§ 53, 54 URG ausdrücklich genannten Sonderfälle -, wenn nicht die Einwilligung des Urheberrechts- Inhabers vorher eingeholt wurde. Als Vervielfältigung gelten alle Verfahren einschließlich der Fotokopie, der Übertragung auf andere Webseiten, der Speicherung auf CDs, Disketten, Platten, Bändern oder sonstigen Medien.